Backstage | Meine Bildbearbeitung mit picmonkey

Hallo meine Hübschen,

Was Technik betrifft, so muss ich gestehen, dass ich Null Ahnung habe - Null Komma Null! Bei mir muss alles einfach sein, so auch bei der Bildbearbeitung. Ich habe es mit Photoshop versucht, habe mich durch x Videos geklickt, ich versteh es einfach nicht (bin ich zu alt dafür? ;O)).

Was also machen, gerade wenn man pro Woche an die 300 Fotos macht, diese aber noch ihren Feinschliff brauchen? Ich habe gegooglet und bin dabei auf ein Online Bildbearbeitungsprogramm gestoßen, welches absolut einfach zu bedienen ist.
Wie, das möchte ich euch heute zeigen...

Hier die Ausgangslage. Ein Augenmakeup von meinem letzten Look, Flannel meets New Moon.
Die Farben wirken recht blass, der Ausschnitt ist noch nicht passend und eins zwei kleine Korrekturen müssen auch noch vorgenommen werden.

Wie ihr seht, gehe ich mit meiner Kamera tatsächlich immer auf Tuchfühlung. Meine Sony Alpha 77 hat einen schwenkbaren Monitor, so dass ich sehen kann, ob meine zu knipsenden Objekte auch immer scharf gestellt sind. Bei Augenmakeup-Nahaufnahmen gehe ich auf wenige Zentimeter vor die Kamera und positioniere mein Auge genauso, wie ich es dann auch nach der Bearbeitung haben möchte, ich rotiere also nicht erst im Nachhinein mein Bild.
Kurz zu picmonkey.com Viele Elemente sind vollkommen kostenlos zu bedienen. Ihr könnt hier einzelne Fotos bearbeiten oder auch Collagen erstellen, aber auch meine Unterschrift unter den Posts habe ich hiermit angefertigt.

Für $4,99 im Monat, könnt ihr sämtliche Features nutzen. Da ich fast täglich mit diesem Programm arbeite, habe ich das Upgrade hinzugenommen. Welche Features kostenlos sind und welche nicht, könnt ihr an einem kleinen Krönchen erkennen, diese zeigen die 'VIP Mitgliedschaft' an. Hier müsst ihr selbst gucken, ob euch die an sich schon vielen kostenlosen Features ausreichen oder eben nicht.

Ganz oben auf der Startseite seht ihr vier Punkte: Edit, Touch up, Design und Collage. Wobei sich mir noch nicht erschlossen hat, was der Unterschied zwischen einem Foto-Edit und einem Touch Up ist, denn in beiden Fällen, werdet ihr dazu aufgefordert ein Bild von eurem Computer hochzuladen, welches ihr im weiteren Verlauf bearbeiten könnt. Ich gehe immer mit Edit voran.
Wenn ihr euer Foto ausgesucht habt, erscheint dies wie hier zu sehen auf eurem Bildschirm. An der linken Seite sind 8 Symbole abgebildet, das erste steht für Basic Edits, dann gibt es die Effects, das Touch Up, Text, Overlays, Frames, Textures und Themes. Klickt euch einfach durch sämtliche Features, guckt was es für Möglichkeiten gibt, denn hier gibt es etliches!
Da mir der Bildausschnitt in den meisten Fällen zu groß ist, gehe ich als erstes auf Crop in den Basic Edits. Hier könnt ihr zwischen unterschiedlichen Bildausschnitt-Möglichkeiten wählen. Da ich den Original-Bildausschnitt beibehalten möchte, stelle ich Crop auf 'Original proportions' ein. Danach ziehe ich mit der Maus den Bildausschnitt in die richtige Größe und verschiebe ihn so auf dem Bild, wie ich ihn am besten geeignet findet.

Selbst wenn ihr auf 'Apply' geht und damit die jeweilige Aktion ausgeführt wird, habt ihr immer die Möglichkeit die letzten Schritte - natürlich Schritt für Schritt - rückgängig zu machen. Dafür klickt ihr einfach auf den Rückgänig-Pfeil in der Leiste über dem Bild (neben 'Share').
So sieht mein zugeschnittenes Bild also aus. Nach wie vor fehlt aber die Farbkraft, denn so blass haben die Farben auf meinen Augen definitiv nicht ausgesehen. Hierzu gehe ich nun, immer noch bei Basic Edits, auf 'Exposure'. Hier könnt ihr die Helligkeit, Highlights, Schatten, sowie den Kontrast einstellen, so wie ihr es für richtig haltet, bzw. so wie es dem Original am nähesten kommt. Meist klicke ich auf 'Auto adjust', denn irgendwie ist es tatsächlich in den meisten Fällen perfekt. Ab und an justiere ich hier noch etwas nach, vor allem bei Swatch-Bildern stimmt die automatische Einstellung nicht.
Hier das Bild nachdem ich auf 'Auto adjust' geklickt habe. Ihr könnt erkennen, dass sich bei Highlights und Shadows der Regler von 0 auf 11 bzw. 13 verschoben hat. Ich habe im Nachhinein lediglich noch ein wenig die Helligkeit ins Minus gerückt, da mir das Bild nach wie vor etwas zu hell vorkam.

Ihr habt in den Basic Edits außerdem noch die Möglichkeit über 'Colors', wie der Name schon sagt, die Farben einzustellen. Ab und an nutze ich dieses Feature, um die Wärme höher oder niedriger zu regeln. Wie gesagt, klickt euch durch die einzelnen Möglichkeiten und probiert es aus.
Die Effects lasse ich in 99Prozent der Fälle aus und gehe direkt zu den Touch Ups. Das ist auch der Punkt in dem die meisten 'Krönchen' zu finden sind, ihr also das Upgrade benötigt. Ich nutze in dieser Sparte in den meisten Fällen aber nur die Features 'Blemish Fix' und 'Wrinkle Remover'. Ihr könntet hier aber auch noch eine Extraportion Blush auflegen, euren Lidstrich nachziehen oder per 'Weight Loss' eurer Gesicht schmaler machen. Alles vollkommener Blödsinn in meinen Augen, aber wer´s mag ;P
Ich hoffe ihr könnt den kleinen Kreis am Augenbrauenansatz erkennen. Mit 'Blemish Fix' könnt ihr nun kleinere Korrekturen vornehmen, indem ihr z.B. Hautunreinheiten verschwinden lasst. Nachteil dieser Funktion, dass dieser Kreis, selbst bei der größten Einstellung noch wahnsinnig klein ist und man eine halbe Ewigkeit braucht, bis alles beseitigt ist. In diesem Fall habe ich ein paar kleine Härchen, die ich beim Zupfen übersehen habe, noch wegretuschiert - ich bin in Punkto Augenbrauen einfach absolut penibel ;P
Mit dem Wrinkle Remover könntet ihr noch die größeren Poren beseitigen. Ich nutze es eher selten, da ich diese vollkommen weichgezeichneten Bilder nicht mag, die Poren gehören einfach zu mir und sie lenken ja nun auch nicht vom eigentlich Look ab. Ihr könnt bei dieser Funktion aber auch einstellen, wie stark der Weichzeichner-Effekt sein soll, von vollkommen glatt gebügelt, über nur einen Hauch, ist alles möglich. Ihr regelt dies einfach über 'Fade', um so niedriger die angezeigte Prozentzahl, desto weichgezeichneter sieht es am Ende aus. Bei diesem Feature könnt ihr den Brush, also Kreis auf dem Bild, recht groß einstellen, so dass ihr auch großflächig arbeiten könnt.
Nun ist mein Bild soweit bearbeitet, dass ich es speichern und auf dem Blog hochladen könnte. Damit der Bilderklau aber schwieriger gestaltet wird, füge ich immer noch ein Bildlogo ein. Dies könnt ihr machen, indem ihr auf das Feature 'Overlays' geht. Ganz oben in der Leiste findet ihr den Punkt 'Your Own'. Dort klickt ihr drauf und es erscheint ein weiteres Fenster, wie hier zu sehen. Dort suche ich dann nach meinem Bildlogo und lade es hoch, indem ich auf 'Öffnen' gehe. Im Übrigen habe ich dieses Bildlogo ebenfalls mit dem picmonkey Programm erstellt.
Es erscheint dann, wie hier zu sehen, genau mittig im Bild. Da möchte ich es natürlich nicht lassen, so dass ich es mit der Maus auf dem Bild verschieben kann (siehe nächstes Bild). Ich kann es hierbei nicht nur verschieben, sondern auch drehen, eben genauso, wie und wo ich es positionieren möchte. Ihr könnt auch die Größe und die Farbe eures Overlays verändern.
Eine weitere Möglichkeit, die ihr mit dem 'Your Own' Overlay Feature habt, ist ein Bild im Bild zu schaffen. Dazu wieder auf 'Your Own' gehen und dann in euren Dokumenten nach einem Bild suchen, welches ihr hochladen wollt. 

Vielleicht könnt ihr euch noch an das Look Battle von Jen und mir erinnern. Für den dazugehörigen Banner, habe ich das Naked 3 Palettenbild als Hintergrund verwendet und dann über Overlays, die Bilder von Jen und mir nacheinander eingefügt. Es erscheint dann das jeweilige Bild in den Originalproportionen, also Rechteckig. Das möchte ich aber in diesem Fall nicht beibehalten. Dazu erscheint neben eurem Overlay-Bild ein kleines Fenster, welches in der oberen Leiste das Feature 'Eraser' beinhaltet. Hiermit habt ihr nun die Möglichkeit die Kanten weg zu radieren. Ihr könnt dann noch eurer Bild an der richtigen Stelle positionieren und fertig ;)

Die Schrift habe ich über das Feature 'Text' eingefügt. Dort habt ihr etliche Schriftarten, die euch zur Verfügung gestellt werden, als auch eure eigenen Schriftarten, die auf eurem Computer gespeichert sind.

Der Kussmund ist in diesem Fall wiederum ein Overlay aus dem picmonkey Sortiment.
Wenn ihr auf 'Save' in der Leiste über eurem Bild klickt, erscheint diese Seite auf eurem Monitor. Unter File Name könnt ihr den Namen eintragen, unter dem ihr euer Bild abspeichern möchtet und bei Quality habt ihr zudem die Möglichkeit, wie der Name schon sagt, die Qualität eures Bildes einzustellen. Ich nutze immer die vorgegebene Pierce Einstellung, dabei heißt es 'Great quality, good file size'. Über dem Button 'Save to my computer' seht ihr dann die jeweilige Dateigröße.
Hier noch einmal der Vorher-Nachher Vergleich. Die Farben sind satter, der Bildausschnitt ist kleiner und eins zwei kleinere Augenbrauenhärchen sind per 'Blemish Fix' beseitigt worden.

Es klingt viel, ist aber gar nicht so viel und reicht mir vollkommen aus.
Außerdem wichtig für gute Fotos, viel Tageslicht, ein cleaner, ruhiger Hintergrund, eine gute Kamera, wenn möglich mit schwenkbarem Monitor (das ist Gold wert, nie wieder ohne!). Wenn das 'Ausgangsmaterial' bereits gut ist, dann müsst ihr im Nachhinein nicht mehr all zu viel retuschieren oder justieren und damit spart ihr euch eine ganze Menge Zeit.

Vielleicht kennt ihr das Programm schon, aber wenn nicht hoffe ich euch einen kleinen Einblick geschaffen zu haben. Solltet ihr weitere Fragen dazu haben, immer her damit ;)

Kennt ihr picmonkey.com? Mit welchem Bildbearbeitungsprogramm arbeitet ihr am liebsten???

Ich wünsche euch allen eine ruhige kurze Arbeitswoche.
Liebst
Eure

Kommentare:

  1. Wow jetzt hast du mich! Ich werde mir die Seite auf jeden Fall mal genauer ansehen! Im Moment nutze ich Photoscape, aber ich schneide die Bilder nur zurecht, mache mein "Logo" drauf und ab und an ändere ich die Helligkeit. Mehr mache ich mit meinen Bildern nicht. Aber Picmonkey klingt sehr spannend!

    Liebe Grüße und eine schöne kurze Woche! :***** <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann musst du mir unbedingt sagen, wie du es findest :D Ich bin absolut glücklich damit und ich habe schon so viele Programme durch ;)

      Fühl dich gedrückt ❤❤❤

      Löschen
  2. Davon habe ich noch gar nichts gehört, finde ich aber sehr interessiert. Damit werde ich mich auf jeden Fall beschäftigen.

    Ich nutze manchmal Gimp, wenn ich etwas heller oder dunkler machen möchte aber ansonsten versuche ich mit meinem Ringlicht und der Kameraeinstellung ein bisschen zu spielen

    aber ich muss schon sagen, das Programm, das du benutzt hört sich echt super an und das Ergebnis ist klasse :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gucke natürlich auch schon beim Knipsen das Bestmögliche herauszuholen, aber es ist von der Farbkraft nie das Optimum, also justiere ich nach ;) Die Ringleuchte habe ich auch, aber nutze sie meist nur im Winter für Produktfotos, mir fehlt außerdem das passende Stativ dafür, so dass Bilder für einen Look nicht machbar sind mit ihr, da muss das Tageslicht herhalten ;P

      Es ist echt einfach zu bedienen und mit wenigen Klicks kann man damit noch ein wenig mehr aus den Bildern herausholen ;)

      Löschen
  3. Das Programm ist ja echt easy zu benutzen. Habe mich mittlerweile mit Gimp angefreundet, was für mich nicht mehr wegzudenken ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit gimp habe ich es auch versucht, aber ich bin eben ein absoluter Volltrottel in solchen Dingen und damit war auch gimp für mich nichts ;P

      Löschen
  4. Interessant, das Programm kannte ich noch gar nicht.
    Ich arbeite mit Picasa, das ist ähnlich easy aufgebaut. Wasserzeichen fügt er automatisch ein und ich kann beim Blogpost schreiben dann die Bilder ganz einfach einfügen (Hochladen - Datei aus Picasa oder so ähnlich :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Picasa habe ich am Anfang auch gearbeitet, allerdings gibt picmonkey etwas mehr an Features her und das speichern der Bilder finde ich angenehmer ;) Vielleicht muss ich mir Picasa ja noch mal ansehen, habe ich bestimmt seit 1 1/2Jahren nicht mehr ;P

      Löschen
  5. Ich glaube dass ich das nicht schaffe ;D heheheh! Was Bilderbearbeitung angeht bin ein Volltrottel! ;D ;D ich benutze Picasa und schneide die Bilder nur zu und beschrifte die ;D
    Liebste Grüße :********

    AntwortenLöschen
  6. Wow das klingt ja super! Ich arbeite zur Zeit immer mit Photoscape aber das hier klingt wirklich richtig richtig gut.
    Das werde ich mir auf jeden Fall ansehen, wenn ich mir einen neuen Laptop gekauft habe.

    Hab eine schöne stressfreie Woche!
    Drück dich Süße! :*** <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Photoscape sagt mir was, aber so richtig klingelt es dann doch nicht bei mir, da werd ich wohl mal googlen müssen ;)
      Mach das, picmonkey ist super einfach und bietet wirklich viel - einen neuen Laptop bräuchte ich auch, meiner ist schon viel zu alt :/

      Die wünsche ich dir auch Paula :*******

      Löschen
  7. Ich benutze diverse kostenlose Bildprogramme, PicMonkey schon mit am längsten, ansonsten noch Picasa. Für Collagen Polyvore und Canvas und zum Hochladen von Fotos oder einer Bildershow Photobucket.
    Danke für's Vorstellen deiner Bearbeitungstipps :-).

    Liebste Grüße
    Stephie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich nur einfache Collagen erstelle reicht mir hier auch picmonkey. Polyvore hab ich damals genutzt, wenn ich Wunschlisten-Collagen mit Bildern erstellt habe ;)
      Dieses Photobucket muss ich mir mal näher ansehen, ich habe es schon gesehen, aber mich noch nicht weiter damit beschäftigt. Was sind denn da die Vorzüge zwecks hochladen der Bilder???

      Löschen
    2. Ich habe da mal meine Bilder von der Bread&Butter hochgeladen, um auf dem Blog eine Slideshow zu zeigen. Und meine Social Media Buttons habe ich auch dort reingeladen. So oft verwende ich es also nicht.

      Liebe Grüße
      Stephie

      Löschen
  8. Also Melli, ich wäre froh wenn meine Bilder in bearbeitetem Zustand so schön wären wie deine die direkt von der Kamera kommen! ;)
    Ich arbeite mit Picasa, und ebenfalls mit picmonkey. Ein bisschen was aus beiden Programmen, denn jedes hat seine Vorzüge. Gimp & Co. habe ich ebenfalls schon durch, aber ich habe mich dabei wie ein kompletter Vollhorst angestellt. Nichtmal die Helligkeit konnte ich verstellen mit Gimp! Die reden doch chinesisch! ;)
    Auf jeden Fall werde ich mir jetzt überlegen mir das Upgrade zu gönnen, das scheint sich ja wirklich zu lohnen.
    Liebe Grüße! :***
    Evelyne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Süße, deine Bilder sehen sooooooo schön aus! Das hast du in deinem Tutorial wieder bewiesen!!! <3<3<3
      Hihi, genauso gings mir auch, das ist einfach wie du sagst chinesisch, da kann ich mir noch so viele Videos ansehen, ich schnalls einfach nicht *lach*
      Guck dir einfach mal an was es an Upgrades gibt. Oder vielleicht magst du ja mal meinen Account nutzen um zu sehen, ob du die zusätzlichen Features tatsächlich brauchst - sag Bescheid :******

      Löschen
  9. Obwohl ich Photoshop habe und auch damit umgehen kann, nutze ich öfter mal Picmonkey. Da hat man echt tolle Möglichkeiten, auch in der Gratis-Version, und es ist sehr benutzerfreundlich. Reicht auf jeden Fall aus, wenn man sich sonst erst einfuchsen müsste. Ein toller Post :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt? Obwohl du Photoshop verwendest?!
      Ja, benutzerfreundlich für Volltrottel wie mich *lach*
      Awww, dankeschön! Das freut mich <3

      Löschen
  10. Ich nutze seit kurzem tatsächlich Photoshop, obwohl ich das lange nicht gedacht habe. Es war mir zu kompliziert aber eine liebe Freundin hat mich ein wenig an die Hand genommen. Ich kann auch noch nicht alles was ich möchte, aber für den Blog und die geringfügigen Änderungen die ich da mache reicht es dicke (Bild zuschneiden, Helligkeit ändern, Namen einfügen...) - dennoch wollte ich mir da auf jeden Fall auch noch ein paar Videos zu ansehen demnächst. ;)
    Lieben Gruß, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab schon mal überlegt, ob ich einen VHS Kurs mitmachen soll, aber ich komm ja an sich so schon gut klar. Nur bei Produktfotos denke ich machmal, dass Photoshop besser wäre ;)
      Ich habe schon so viele Videos gesehen, ich bin da trotzdem nicht durchgestiegen ;P

      Löschen
  11. Ich nutze auch picmonkey :D Ich finds da total super und denke auch momentan nach, mir die Updates zu holen. Das mit dem Overlay jedoch ist völlig an mir vorbei gegangen... ich habe mein Wasserzeichen bei jeder Sitzung neu geschrieben, und dann munter copy-paste betrieben xD Sehr mühsam und das Wasserzeichen war ja nie gleich, weil ich das blogspot.de auch in einer andren Schrift habe und das kleiner machen muss, damit es gut aussieht. Ich hab mir direkt man ein overlay gemacht und denke zukünftig hoffentlich an seine Nutzung :D
    Ansonsten mach ich ähnlich wenig wie du. Zuschneide, vll minimal die hlligkeit verändern, bei schwierigen Farben nutze ich manchmal den "Natural picker". Ab und u etwas retouschieren, das wars ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das wissen glaub ich einige nicht. Mein Bildlogo habe ich über die Collagen erstellt. Hat eins zwei Anläufe gebraucht, was daran lag, das die Größe nicht gestimmt hat. Du gehst also auf Collagen, dann suchst du dir ein Foto aus, was du aber nicht verwendest (da du direkt aufgefordert wirst ein Foto auszusuchen, geht es nicht anders). Dann bist du ja bei den Collagen drin. Du kannst die einzelnen Fenster bei den Collagen schließen, bis nur noch ein weißes Fenster da ist. Das ziehst du dann in die richtige Größe, also für eine Bildunterschrift ziemlich klein. Du musst schon ein ganzes Weilchen in die richtige Größe ziehen, denn das Programm optimiert es immer wieder größer. Danach kannst du gucken, ob dein Hintergrund weiß bleiben soll oder transparent, das machst du in der Seitenleiste bei Background (diese Farbpalette oder wie auch immer dieses Symbol heißen soll). Dort gehst du drauf und da steht Transparent, das kannst du anklicken, wenn du den Hintergrund für dein Bildlogo eben transparent haben möchtest (macht in diesem Fall Sinn, denn du möchtest das Logo ja nicht auf weißem Hintergrund haben). Das Logo wird dann später im png Format abgespeichert. Danach gehst du auf Edit und dort schreibst du dann über 'Text' dein Bildlogo rein. Abspeichern und fertig ;P Klingt kompliziert, ist es aber gar nicht ;) Mach es eins zwei Mal und schon machst du es im Schlaf. Ich hab damit wie gesagt auch meine Unterschrift für die Posts erstellt. Also falls du noch Fragen hast dazu, dann immer her damit ;)

      Löschen
    2. Müsste sowas nicht über die "Design" Funktion viel einfacher gehen, als über die Collage? :)

      Löschen
    3. Ich habe die Design Funktion noch nie genutzt, aber du hast recht, den Hintergrund kann man ja auch transparent machen und über Crop schneidet man sich die Größe zurecht. Man, man wieder was dazu gelernt! Danke für den Tip, das geht viiiiiiel einfacher und schneller :D

      Löschen
  12. Ich liebe picmonkey! Bin auch durch Zufall drauf gestoßen und benutze nichts anderes mehr. Es gibt zwar so viele, bestimmt auch sehr gute und teurere Bildbearbeitungsprogramme, ich will mich aber nicht Ewigkeiten einarbeiten (über Photoshop könnte man sicherlich eine Doktorarbeit schreiben) und wenn der Euro grad gut steht, sind die 20€ im Jahr vollkommen verkraftbar :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 'wenn der Euro grad gut steht' :'D Herrlich!!!
      Oh ja, über Photoshop kann man definitiv eine Doktorarbeit schreiben, da bin ich weg vom Fenster ;)

      Löschen
    2. Muss man aber zwei mal zuschneiden, beim ersten mal, vergrößert picmonkey den Ausschnitt wieder automatisch. Danach einfach noch mal über Crop verkleinern und dann passt es ;)

      Löschen
  13. Ich benutze picmonkey eigentlich nur für die Collagen, alles andere mache ich mit Photoshop, da aber auch nicht viel mehr als Helligkeit, Kontrast, Logo sowie Größe anpassen und zurecht schneiden... viel mehr sollte man auch nicht machen, finde ich, damit es auch noch natürlich bleibt :) Und du hast es ja auch absolut nicht nötig! :***** In der Überschrift hast du übrigens 'Pickmonkey' anstatt 'Picmonkey' geschrieben :D
    Magst du morgen vormittag mal telefonieren oder bist du da arbeiten? Ich drück dich, du Liebe! :***************** Ganz viele Küsschen an dich <3 <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, direkt geändert ;P Habe im ersten Satz auch Photophot statt Photoshop zu stehen gehabt *lach* Man man, ich lese alles immer doppelt und dreifach und trotzdem schleichen sich die Fehlerteufel ein ;)))
      Eigentlich sollte es morgen Vormittag mit dem Telefonieren klappen, da mein Schatz und unser großer aber zu Hause sind, weiß ich nicht was ansteht und wie lange ich kann ;)
      Ich drück dich auch ganz doll du Zaubermaus :************************************************************

      Löschen
    2. Na wenn du Zeit hast, dann ruf einfach durch :)) Ich wünsche dir noch einen schönen Abend, Liebes :*********** <3 <3

      Löschen
  14. Hallo Süße....also ich bin schockiert, das du deine wundervollen Fotos noch "nachbearbeitest" ;)
    Eigentlich bräuchtest du das nicht, denn es sieht auch so schon wundervoll aus!^^


    Ich bin auch ein technischer Versager und bin froh, das ich mittlerweile mit meiner Kamera zurecht komme. :D Habe es mir aber auch etliche Male von jemanden erklären lassen, da ich immer wieder die Blende- und Verschlusszeit verwechselt habe und ach "was weiß der Geier"! :D
    Picmonkey sagte mir bis jetzt noch nichts, aber es sieht sehr gelungen aus...vor Allem, weil man die Retusche so natürlich halten kann...das Programm würde sich für mich schon wegen meiner Augenbrauen lohnen :D ich benutze bis jetzt nur photoscape und bin völlig zufrieden. Da ich alles manuell an meiner Kamera einstelle....(auch nicht immer prickelnd) bearbeite ich nichts nach. Aßer mal Schneiden , Ausschnitte vergrößern und zu Collagen hinzufügen. Sonst sind meine Bilder absolut unangetastet!^^


    Fühl dich ganz fest gedrückt und wünsche dir jetzt schonmal ein ganz tolles Wochenende...ich hoffe ihr habt alle frei? :*********************************************************************************

    AntwortenLöschen
  15. Ich nutze Photoshop CC und kann bestätigen: man braucht nen Kurs dazu! Ich nutze das aber nur für Titelbilder, Collagen, Effekte und so weiter. Die reinen Produktbilder und AMUS schneide ich lediglich mit Microsoft Office (da gibt es ein Gratis Programm im Paket) zu. Das geht schneller. Allein die Retusche (Augenbrauen, Pickel) ) geht mit CC viel schneller als hier bei dem gezeigten Gratisprogramm... klick und weg! Aber dafür sind bei der Profiversion so Nachbearbeitungen wie Wärme und Farben zu korrigieren vieeeeeeel schwieriger. Da wünsche ich mir manchmal sowas Voreingestelltes wie du hier hast ^.^

    Lg

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe es mal mit Gimp versucht aber ganz ehrlich.... ich habe überhaupt nix gebacken bekommen. Und eigentlich stelle ich mich nicht so doof an bei solchen Dingen. Inzwischen bin ich bei photoscape gelandet, das ist schön einfach. :) Und ab und an greife ich auf Picasa zurück. Picmonkey werde ich mir jetzt aber gleich mal angucken. Hört sich sehr gut an.

    AntwortenLöschen
  17. Ich kenne Picmonkey schon lange und nutze die Seite so gerne! Früher waren ausschließlich alle Funktionen gratis (damals natürlich viel viel weniger als heute), und das fand ich ein wenig doof, dass mittlerweile doch sehr viele, schöne Tools kostenpflichtig sind. Auch wenn sich 5$ sehr lohnen, wenn man mehr mit Fotos arbeitet macht es für mich als Gelegentlich-Handybilder-Bearbeiter nicht sehr viel Sinn. Aber bei Schriftarten z.B. finde ich Picmonkey unschlagbar :)

    AntwortenLöschen
  18. Wow das ist ja mal ein richtig guter Tipp! Danke dafür :)
    Hoffe ich kann dadurch meine Fotos jetzt leichter bearbeiten - werde es auf jeden Fall testen. Mit dem Programm das ich im Moment benutze ist es immer ein kleiner Kampf.

    AntwortenLöschen

Hallo, schön das du auf meinen Blog gefunden hast!
Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, denn das macht bloggen erst aus - die Kommunikation unter einander.
Kommentare die allerdings nichts mit dem eigentlichen Post zu tun haben und lediglich einen Verweis auf den eigenen Blog enthalten, werde ich nicht freischalten!
Solltet ihr mir etwas mitteilen wollen was nichts mit dem Posts zu tun hat, dann tut dies bitte über mein Kontaktformular. Auch hier freue ich mich immer wieder eine Email von euch in meinem Postfach zu entdecken!!!

Liebst
Eure
Melanie