Pimp my Instagram Pics


Hallo ihr Lieben,

wenn ich eins - wenn auch erst vor kurzem - gelernt habe, dann ist es dass es nicht reicht, einfach nur ein schönes Instagram Bild zu machen! Hier ist weit mehr gefragt!

Genaugenommen heißt das Zauberwort - neben perfekt arrangierten Produkten und tollen Make Up Bildern - Instagram FEED. Es muss also eine gewisse Farbharmonie vorliegen. Das heißt nicht, das eure Bilder immer den gleichen Hintergrund haben müssen oder nicht bunt sein dürfen, es ist mehr so, dass die Bilder farblich harmonieren sollten - wie das aussieht, dazu später mehr...

Zunächst einmal möchte ich euch 4 Apps zeigen, mit denen ich meine Bilder 'pimpe'.
Meine 4 Zauberapps heißen Snapseed, Facetune, VSCO und instaSquare.

Alle haben sie unterschiedliche Aufgaben, um am Ende den 'perfekten' Feed für euer Bild zu erhalten.
Snapseed nutze ich in erster Linie, um punktuell das Bild heller zu machen oder Kontraste zu schaffen. Dazu müsst ihr auf 'Selektive Anpassung' gehen, in welcher ihr wählen könnt zwischen 'Highlight', 'Kontrast' oder 'Sättigung'. Wie das funktioniert, wird euch vor der ersten Nutzung in der App erklärt.
Ihr könnt also im Falle dieses oberen Bildes, den Hintergrund heller gestalten oder dem Gesicht mehr Sättigung zufügen, wobei alles nur punktuell geschieht. Gebt ihr dem Gesicht zum Beispiel mehr Kontrast hinzu, dann wird sich dieser auch nur dort in eurem Bild auswirken.
Bei diesem Bild habe ich zum Beispiel der Kaffeekrone mehr Kontrast und Sättigung hinzugefügt, damit sie nicht so blass wirkt, ich habe den Hintergrund heller gestaltet und auch die Blume durfte ein wenig mehr Farbe durch Sättigung erhalten.

Mehr als die Selektive Anpassung nutze ich über Snapseed meist gar nicht, aber genau diese Anwendung finde ich absolut genial, denn oftmals sind es nur bestimmte Bereiche des Bildes, die ich bearbeiten möchte.
Von facetune hat der ein oder andere mit Sicherheit schon etwas gehört oder nutzt diese App sogar regelmäßig, ich wollte sie euch dennoch auch noch einmal zeigen, denn hier gibt es zwei drei Feautures, die ich nicht mehr missen möchte.

Ein Feauture ist die Detailfunktion. Bei facetune könnt ihr alles enorm heran zoomen und damit gezielt Details schärfen. So kann ich die Zeiger der Uhr (erstes Bild) viel stärker sichtbar machen und die kleinen Feinheiten der Pralinen noch mehr hervorheben. Im Bild mit den Ohrsteckern kann man sehr gut erkennen, dass diese durch die Detailfunktion viel kräftiger in den Farben und die Umrisse viel deutlicher werden. Das sind zwar nur Kleinigkeiten, aber sie machen echt eine Menge aus!
Ein weiteres Feature, welches ich bei facetune regelmäßig nutze, ist die Glätten-Funktion. Mit ihr kann ich zum Beispiel Fältchen weichzeichnen - eben meine Haut glätten. Aber Vorsicht! Übertreibt es nicht, sonst sieht es unnatürlich aus!
VSCO ist wohl DIE App, wenn es um den Instagram Feed geht. Lange habe ich die Filter von Instagram genutzt und dabei jedes Mal einen anderen verwendet. Das führte dazu, das meine Bilder zwar schön waren, der Gesamteindruck aber viel zu bunt und damit nicht stimmig. Nun ist es aber bei Instagram wie im wahren Leben, der erste Eindruck zählt und ist dieser nicht stimmig, wird direkt weiter geklickt.
Ich habe Hb1 als meinen Feed gewählt. Ich nehme also das entsprechende Bild, lege den VSCO Filter darüber und gehe dann noch zu den Funktionen Sättigung, Temperatur und Töne, welche ich ganz leicht justiere - meist im Bereich von -2 bis +2, mehr ist es nicht.
Eine weitere App, die ich nutze, ist instaSquare, obwohl eher selten und bislang nur bei meinen Outfitposts. Da diese Bilder im Hochformat sind, sind sie für Instagram zu groß, so dass das Bild nicht vollständig angezeigt werden kann. Um es ins richtige Format zu bringen, nutze ich instaSquare. Hier könnt ihr nach Lust und Laune die Ränder wählen. Es werden unter anderem die Farben des Bildes verschwommen aufgenommen oder ihr nehmt einen weiß oder schwarzen Rand oder macht es ganz bunt.

Bevor ich mein Bild auf Instagram hochlade, gehe ich am Ende immer noch mal in die PicArt App, in welcher man unter anderem Collagen erstellen kann. Hier lade ich mir die letzten 4 Bilder in einer Collage hoch, um zu sehen, ob sie zueinander passen. Ist dies der Fall, geht es endlich zu Instagram.
So sieht es dann am Ende aus.
Ja, es ist ein heiden Aufwand, aber es lohnt sich. Warum? Seien wir mal ehrlich, wer legt sich ein Instagram-Profil an, um dann keine Follower erhalten zu wollen?! Instagram ist für mich das Tool, mit welchem ich neben Facebook den meisten Traffic auf meinen Blog erhalte. Dementsprechend wünsche ich mir natürlich, dass ich entdeckt werde und mein Profil gefällt. Ich kaufe meine Follower nicht und habe niemanden der mich puscht, ich muss also durch meine Bilder aussagekräftig genug sein, damit mir der Leser erhalten bleibt oder mir folgen möchte. Da die Instagram-Welt nun mal eine oberflächliche ist, in der ein gutes Augen Make Up allein nicht reicht, muss eben nachgeholfen werden - it is what it is...

Lisa von Drauf Geklatscht hat vor kurzem ihre Gedanken zum Followerwahnsinn auf Instagram mit uns geteilt. Sehr lesenswert!

Kennt ihr die gezeigten Apps? Was sind eure Tools um eure Instagram Bilder zu pimpen???

Ich wünsche euch allen einen stressfreien Arbeitstag!
Liebst
Eure
melanie

Kommentare:

  1. Bildbearbeitung ist heute wohl das A&O - ich finde es schade, dass so viel Authentizität verloren geht :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt, ich finde es auch immer wieder schade, das ich meine - wie ich finde - an sich schon schönen Bilder noch mal nachbearbeiten muss, damit sie ins Schema F passen, aber ohne dem geht´s kaum noch :/

      Löschen
  2. Wahnsinn wie viele Möglichkeiten und Apps es inzwischen kommt, um seinen Instagram Account aufzuwerten...
    Ich muss ja zugeben, dass ich (bisher) mit keiner zusätzlichen App arbeite. Die Bilder bearbeite ich in meinem Fotobearbeitungsprogramm, mit dem ich u.a. auch die Bilder für den Blog bearbeite. Anschließend passe ich ggf, die Helligkeit und den Kontrast mit Hilfe der Instagram Tools an. Mehr mache ich gar nicht, aber die Apps finde ich dennoch sehr interessant :-)

    LG Manuela
    Blush & Sugar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unglaublich oder?! Und ich hab wahrscheinlich nur die 'Standardtools' ;)
      Deine Bilder passen auch wirklich immer zusammen. Du hast da weniger das Farbkonzept, als mehr das Gesamtpaket was stimmig in sich ist <3

      Löschen
  3. Irre...Ich bearbeite meine Bilder auch gleich mit dem Fotobearbeitungsprogramm und zwar sowohl für den Blog als auch für Instagram.....Es gibt bei mir sehr selten Fotos, die ich nur für Instagram mache.....Zur Zeit würde ich es als zu Aufwendung empfinden, wenn ich das auhc noch machen würde.
    Aber sind einmal gespeichert die Apps.....

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Melanie,

    ich finds klasse, dass Du hier Deine "Hacks" mit uns geteilt hast! Denn auch wenn ich gerade erst einen Artikel über die Glaubwürdigkeit und Authentizität von Beauty-/Skincareblogs veröffentlicht habe, verteufel ich Bildbearbeitung im Allgemeinen nicht. Es ist genau wie Du geschrieben has: nicht übertreiben, sonst sieht es unnatürlich aus.
    Gute gemachte Bilder (so wie man sie bei dir immer sieht <3) finde ich toll, nur die Überbearbeitung hin zu Bildern, die so weit weg von der Realität sind, finde ich unglaubwürdig.

    Liebste Grüße,
    Sarah
    (www.eattraincare.com)

    AntwortenLöschen
  5. Deine Tipps sind toll und deine Bilder gefallen mir auch immer sehr gut.

    Ich persönlich bin jedoch froh, so einen Aufwand nicht betreiben zu müssen - klar nutze ich auch manchmal die Insta-Filter, aber nachdem weder mein Insta noch mein Blog je wirklich groß und wichtig werden (müssen/ können), folgt mir halt derjenige, für den das schon reicht. Die anderen bleiben weg, klar, aber neben einem "richtigen" Vollzeitjob als Lehrerin brauche und kann ich auch gar nicht noch so ein zeitaufwändiges Hobby betreiben. Instagram ist für mich einfach ein weiterer Kanal, um mit meinen Followern in Kontakt zu treten und sie an meinem Leben teilhaben zu lassen, da muss nichts perfekt sein - es ist eben, wie's ist :)

    Liebe Grüße
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  6. Ohhh liebe Melanie, ich habe irgendwie erst jetzt entdeckt, dass du meinen Beitrag hier verlinkt hast. Vielen Dank dafür! :)

    Ja, es ist immer ein mordsmäßiger Aufwand, bis ein Bild im Instagram Feed landet.
    Ich muss gestehen, momentan bin ich mit meinem gar nicht zufrieden, aber ich versuche mich da nicht so sehr unter Druck zu setzen, und lade hoch, was mir gefällt.
    Auf VSCO kann ich echt nicht mehr verzichten - ich frage mich immer, was ich ohne die App damals nur gemacht habe. :D Hier benutze ich immer die Filter A5 oder HB 1/2.
    Auch Facetune benutze ich gerne, vor allem, wenn mein Gesicht im Bild zu sehen ist, da muss man immer ein bisschen aufpassen, es nicht zu übertreiben mit dem bearbeiten. Mit Snapseed komm ich irgendwie nicht klar - aber die Bilder, die ich mit der Spiegelreflex mache, bearbeite ich vorher sowieso noch ein wenig in Photoshop.

    Ich muss wirklich sagen, ich mag deinen Account total. Er ist sehr abwechslungsreich was Bildmotive und Inhalte angeht und harmoniert dennoch super zusammen. So soll es sein! :)

    Ganz liebe Grüße,

    Lisa

    AntwortenLöschen

Hallo, schön das du auf meinen Blog gefunden hast!
Ich freue mich über jeden Kommentar von euch, denn das macht bloggen erst aus - die Kommunikation unter einander.
Kommentare die allerdings nichts mit dem eigentlichen Post zu tun haben und lediglich einen Verweis auf den eigenen Blog enthalten, werde ich nicht freischalten!
Solltet ihr mir etwas mitteilen wollen was nichts mit dem Posts zu tun hat, dann tut dies bitte über mein Kontaktformular. Auch hier freue ich mich immer wieder eine Email von euch in meinem Postfach zu entdecken!!!

Liebst
Eure
Melanie